Perspektiven:Wechsel 2019

In einem Workshop erproben Studierende der PH Burgenland anhand partizipativer Methoden den eigenen Perspektivenwechsel.

Teilnehmer*innen des Workshops Perspektiven:Wechsel beim Mapping der Bilder

Wie kann man einen Perspektivenwechsel fördern? Ausgehend von dieser Frage bietet die Generative Bildarbeit einen methodologischen Rahmen für forschendes Lehren und Lernen in Situationen kultureller Differenz. Dabei werden auf partizipative Weise generative Themen und Bilder der Beteiligten erforscht. Fotografische Praxis wird als transformativer Prozess gesehen, der sich aus dem dialektischen Verhältnis von Aktion, Reflexion und Dialog speist.

Die Fotografie wird zum Übungs- und Forschungsfeld für das Umgehen mit kultureller Differenz. In diesem Übungsfeld entwickeln die Teilnehmer*innen Gestaltungs- und Reflexionsformen, um mit bestehenden Widersprüchen und Unsicherheiten ihrem jeweiligen Kontext entsprechend umzugehen. Im Workshop erproben die Teilnehmer*innen (Studierende der PH Burgenland) anhand verschiedener Methoden den eigenen Perspektivenwechsel.

in Kooperation mit
Logo der PH Burgenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.